Die Einsatzabteilung bildet das Herzstück der Feuerwehr und besteht aus Mitgliedern im Alter zwischen 17 und 60 Jahren. Die Zahl der aktiven in der Einsatzabteilung beläuft sich aktuell auf 30 Mitglieder. Durch eine umfangreiche technische Ausrüstung, ein hohes Übungs- und Ausbildungsniveau sowie eine gute Einsatzbereitschaft in der Nacht und am Tag, ist die Einsatzabteilung allzeit bereit Hilfe zu leisten wo diese gebraucht wird. Von der klassischen Katze auf dem Baum, über die Brandbekämpfung, bis hin zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen sind wir für alles gewappnet. Brandsicherheitsdienst, Tragehilfe für den Rettungsdient oder das Absperren von Straßen und Begleiten von Fest-Umzügen gehören ebenfalls zu unseren Aufgaben.

Die Übungen der Einsatzabteilung finden jeden zweiten Dienstag statt. Treffen dazu ist um 18:30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Cleeberg. Neben den regulären Übungen halten wir auch Gemeinschaftsübungen wie z.B. die Zugübung oberes Kleebachtals oder die Nachtübung mit der Feuerwehr Oberkleen.

Den Übungsplan findet man hier.

Thorsten Jung
Wehrführer Cleeberg

Tel.: +49 170 210 330 0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

24.01.2020
16:30 - 17:30
Minifeuerwehr Niederkleen - Wie benutze ich ein Streichholz?
24.01.2020
17:30 - 19:00
Jugendfeuerwehr Niederkleen - Erste Hilfe
24.01.2020
19:00 - 21:00
Einsatzabteilung Lang-Göns - FwDV 3 Hilfeleistungseinsatz
25.01.2020
16:00 - 18:00
Einsatzabteilung Oberkleen - Rechte und Pflichten/ UVV
28.01.2020
18:30 - 20:00
Einsatzabteilung Cleeberg - Erste Hilfe

Katwarn Warnungen

Wetterwarnung für Gemeinde Langgöns:
Amtliche WARNUNG vor FROST
Gültig von 22.01.2020 18:00
bis 23.01.2020 10:00
Es tritt leichter Frost zwischen 0 °C und -3 °C auf.
Amtliche WARNUNG vor FROST
Gültig von 22.01.2020 12:01
bis 22.01.2020 18:00
Es tritt leichter Frost zwischen 0 °C und -3 °C auf.
Amtliche WARNUNG vor GLÄTTE
Gültig von 22.01.2020 18:00
bis 23.01.2020 10:00
Es muss mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden.

Quelle: Deutscher Wetterdienst